Gruppenstunden

Jeder Schüler und jede Schülerin haben ab der 5. Klasse die Möglichkeit, die Gruppenstunde in ihrer Gemeinde zu besuchen. Jede Gemeinde hat für jeden Jahrgang jeweils einen Gruppenleiter für die Mädchen und einen für die Jungen.

In der Gruppenstunde haben die Kinder die Möglichkeit, ihre alten Schulkameraden aus der Grundschule wieder zu sehen, auch wenn sie nicht mehr auf der selben Schule sind. Durch die Gruppenstunde wird oft vermieden, dass der Kontakt zwischen den Kindern abreißt, auch wenn ihre schulischen Wege getrennt sind.

 

In der Regel besteht der Kontakt zu dem leitenden Gruppenleiter seit der Kinderferienwoche. Dieser lädt nach den Sommerferien alle Kinder seiner Altersklasse zur Gruppenstunde ein, egal ob sie bei der Kinderferienwoche teilgenommen haben. In der Regel hat jeder Gruppenleiter den Grundkurs absolviert. In diesem Kurs erlernt der Gruppenleiter viele wichtige Dinge für sein Dasein als Gruppenleiter und für das Leiten einer Gruppenstunde.

In der ersten Gruppenstunde wird zunächst ein wöchentlicher Termin ausgemacht, zu dem man sich trifft. Man versucht einen Wochentag und eine Uhrzeit zu finden, zu der möglichst viele Teilnehmer Zeit haben. Mit dem Besuch der Gruppenstunde wird auch die Anmeldung bei der KjG notwendig. Diese Mitgliedschaft kostet nur 25,00€ im Jahr; bei zwei Mitgliedern pro Familie nur 45,00€. Durch die Mitgliedschaft ist ihr Kind versichert, falls irgendetwas passieren sollte. Der Beitrag von 25,00€ dient allerdings nicht um uns zu bereichern, sondern wird nach Freiburg abgeführt. Hier, in der Verwaltung sämtlicher KjG-Ortsvereine, werden die Beiträge der ganzen Erzdiözese Freiburg verwaltet und fließen in einen Haushaltsplan ein. Aus diesem geht das Geld wieder indirekt an uns zurück. Z.B. durch Materialien die wir vom Jugendbüro zur Verfügung gestellt bekommen. Aber auch in Versicherungen durch welche die Kinder abgesichert sind. Ebenso werden unter anderem auch Lehrgänge und Fortbildungen der Gruppenleiter finanziert.

Durch einen Interessenaustausch mit den Kindern kann der Gruppenleiter sich das Programm für die folgenden Gruppenstunden ausdenken. Das Programm wird so gestaltet, dass es Kindern viel Spaß bereitet. Deswegen werden die Kinder auch oft in die Planung mit einbezogen. Je nach Alter und Geschlecht wird in den Gruppenstunden gebastelt, gekocht, Spiele gespielt, Sport wie Fußball, Volleyball, etc. betrieben, Ausflüge gemacht oder einfach nur zusammen gesessen, um miteinander zu plaudern.

Die Gruppenstunde besteht in der Regel bis zum Ende der 10. Klasse. Haben die Teilnehmer nun Interesse an der Jugendarbeit bekommen, sind sie nun selbst alt genug, um Gruppenleiter zu werden und eine eigene Gruppe zu übernehmen.